Freitag, 11. August 2017

[Rezension] Fantastic Beasts and where to find them von J.K. Rowling

Titel: Fantastic Beasts and where to find them
Autor: J.K. Rowling
Seitenzahl: 304
Erscheinungsdatum: 18.11.2016
Genre: Fantasy
Preis: 13,99€ / Gebunden
kaufen bei Amazon 

Inhalt
Newt Scamander will in New York eigentlich nur einen kurzen Zwischenstopp machen, doch dann geht sein magischer Koffer, mit seinen Tierwesen, verschwunden und ein Teil kann entkommen. Ab da steckt nicht nur er in der Klemme und ein Abenteuer beginnt.

Cover
Das Cover ist wirklich sehr schön und auch im Regal ein echter Hingucker. Der dunkle Hintergrund lässt die goldene Farbe leuchten und die vielen Einzelheiten sind gut gewählt. Alles hat die perfekte Größe und Position, dieses Cover ist mit eines der schönsten die ich in meinem Regal habe.

Meine Meinung
"Fantastic Beasts and where to find them" wurde von J.K. Rowling verfasst.
Ich fand die Idee wirklich sehr interessant, weil ich Harry potter liebe und damit aufgewachsen bin. Und auch wegen den Tierwesen war ich sehr gespannt.
Da ich das Buch auf Englisch gelesen habe, habe ich tatsächlich nicht allzu viel erwartet, im Hinblick darauf, wie viel ich verstehen würde.
Da ich aber schließlich den Film schon kannte, war auch der meiste Inhalt gut verständlich, was ich sehr schön fand. Und im Allgemeinen mag ich die Geschichte auch echt gerne.
Allerdings finde ich, dass einfach etwas an Spannung fehlt. Man wurde einfach nicht richtig ans Buch gefesselt.
Newt Scamander mag ich dabei wirklich gerne auch, wenn ich seine Art wie er spricht und wie er sich dabei verhält, etwas komisch finde.
Auch Queenie, Tina und Jacob konnte ich in mein Herz schließen. Sie alle hatten einen einzigartigen Charakter und waren auf ihre eigene weise liebenswert.
Mir gefällt es dabei übrigens sehr, dass das Buch wie ein Drehbuch aufgebaut ist und auch von innen sehr schön gestaltet wurde. Dabei ist auch die Schriftgröße sehr schön und der Aufbau einfach mal etwas anderes.
Das Ende fand ich einerseits schön andererseits habe ich mir leider was anderes erhofft. Allerdings passte das Ende so zu den Charakteren und somit kann ich mich damit auch sehr gut anfreunden.
Im Allgemeinen ging es um neue Freundschaften und darum, die entlaufenden Tierwesen zu finden.

Fazit
Ich mag die Geschichte wirklich sehr gerne und die Tierwesen sowieso. Alle Charaktere und Tierwesen haben einen einzigartigen Charakter und die Geschichte mag ich auch echt gerne. Ich kann das Buch mit sehr gutem gewissen weiterempfehlen.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Dienstag, 1. August 2017

[Rezension] Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel

Titel: Das Licht der letzten Tage
Autor: Emily St. John Mandel
Verlag: Piper
Seitenzahl: 408
Erscheinungsdatum: 14.09.2015
Genre: Roman
Preis: 14,99€ / Broschiert
Inhalt
Niemand konnte ahnen, dass unsere Welt so zerbrechlich ist, denn nur ein Wimpernschlag und sie ging unter. Auch, wenn das Licht der letzten Tage langsam schwindet, denken die restlichen Überlebenden noch nicht daran aufzugeben. Sie weigern sich zu akzeptieren, dass sie die eins so schöne Welt verloren haben und so werden sie von Hoffnung und Zuversicht geleitet, denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit.
Cover
Das Cover finde ich wirklich schön, die Farben harmonieren perfekt miteinander. Die Schriftart des Titels finde ich allerdings ein bisschen zu schlicht aber die Größe und Position ist gut gewählt worden. Dabei passt der Name des Autors perfekt zum Gesamtbild.
Meine Meinung
"Das Licht der letzten Tage" wurde von Emily St. John Mandel verfasst und von Wibke Kuhn aus dem englischen übersetzt.
Für mich hörte sich die allgemeine Idee hinter diesem Buch wirklich gut an und ich habe mich schon sehr darauf gefreut. Leider wurde ich aber sehr enttäuscht.
Dabei habe ich eine Geschichte mit vielen Gefahren und vielen unterschiedlichen Gefühlen erwartet. Kann gut sein, dass auch beides enthalten war aber ich habe mir einfach etwas anderes unter dem Inhalt vorgestellt.
Der Anfang war langweilig und ab hundert Seiten habe ich angefangen welche zu überspringen, weil es mich einfach nicht interessiert hat. Und das zog sich leider bis zum Ende des Buches durch. Somit war gefühlt die Hälfte des Buches war für mich nicht brauchbar.
Ich konnte auch keinen der Charaktere in mein Herz schließen, sie waren durchaus nicht mein Geschmack.
Der Schreibstil an sich war aber schon gut, nur die Schrift war etwas klein und der Inhalt einfach nicht meins. Dabei wurde auch aus unterschiedlichen Sichten erzählt, was ich in diesem Buch einfach nicht passend fand.
Viel habe ich auch vom Ende nicht gelesen, weil mich das meiste auch nicht interessiert hat. Ich habe somit auch da viele Seiten übersprungen und nur wenig mitbekommen.
Fazit
Mehr als die Hälfte des Buches hat mich nicht interessiert und wurde übersprungen. Ich konnte leider auch keinen der Charaktere in mein Herz schließen, wodurch das Lesen keinen besonderen Spaß gemacht hat. Es gibt sicher Leute, die dieses Buch mögen aber ich gehöre nicht dazu und kann es so auch leider nicht weiterempfehlen.
Bewertung
2 / 5 Sterne

Sonntag, 23. Juli 2017

[Rezension] Mein schönes falsches Leben von Hilary Freeman

Titel: Mein schönes falsches Leben
Autor: Hilary Freeman
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 336
Erscheinungsdatum: März 2017
Genre: Jugendbuch
Preis: 14,95€ / Broschiert

Inhalt
Als Ella eines Morgens aufwacht, hat sich plötzlich alles in ihrem Leben verändert. Ihre Haare sind einige Zentimeter gewachsen, plötzlich ist sie Einser-Schülerin und ihre Eltern haben sich doch nicht getrennt. Auch, wenn alles nicht allzu schlecht klingt, ist es für Ella ein wahrer Albtraum. Ihr Freund weiß nicht mehr, dass sie schon seit mehreren Jahren zusammen sind und ihre beste Freundin erkennt sie gar nicht mehr wieder. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was in jener Nacht geschehen ist, wo sich ihr Leben verändert hat. Aber eins weiß sie sicher, sie will ihr altes Leben zurück.

Cover
Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Durch die Augen wirkt es geheimnisvoll und durch die hellen Farben freundlich und ansprechend. Auch der Titel wirkt sich positiv auf das Gesamtbild aus und wird durch eine angenehme Farbwahl hervorgehoben.

Meine Meinung
"Mein schönes falsches Leben" wurde von Hilary Freeman verfasst und von Ulrike Köbele übersetzt. 
Vor allem der Titel und das Cover haben mich dazu gebracht, mir das Buch genauer anzusehen. Als ich dann auch noch den Klappentext gelesen hatte, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch haben musste.
Ich habe dabei eine interessante Geschichte mit höhen und tiefen erwartet, die ich auch bekommen habe.
Mir wurde nie langweilig, weil immer etwas Neues dazu kam und die Gefühle der Protagonistin stets mit einbezogen wurden.
Die Protagonistin wuchs mir auch sofort ans Herz, manchmal habe ich ihre Handlungen und Gefühle nicht verstanden, dies war jedoch keineswegs weiter schlimm. Die anderen Charaktere haben es allerdings nicht in mein Herz geschafft, für mich waren sie zu farblos.
Zwischendurch habe ich mich auch tatsächlich selbst gefragt, wie es ist wohl ist, als andere aber dennoch gleiche Person aufzuwachen. Wenn man selbst nicht genau weiß wer man ist und alles was man aufgebaut hat, verloren ist. Ist persönlich stelle es mir schrecklich vor.
Der Schreibstil der Autorin war dabei flüssig und angenehm zu lesen. Dabei wurde aus der Sicht von Ella erzählt, weshalb viele ihrer Handlungen auch verständlich waren.
Auch die Umgebung wurde sehr schön beschrieben, man konnte sich alles leicht vorstellen und die Schrift hatte eine angenehme Größe, weshalb man auch das Gefühl hatte gut voran zu kommen.
Das Ende fand ich einerseits verwirrend andererseits wirklich schön. Ich weiß bis heute nicht, wie ich es genau verstehen soll aber ich kann mich mit allen Möglichkeiten, die in meinem Kopf zu finden sind, anfreunden.
Im Allgemeinen ging es um Freundschaft, Verwirrung und das Ziel, alles fragwürdige zu verstehen.

Fazit
Das Buch war angenehm zu lesen und hat dem Leser immer etwas Neues geboten, wodurch es nie langweilig wurde.
Auch das Cover muss ich kurz erwähnen, denn ich finde es wunderschön. Ich kann das Buch mit sehr gutem gewissen weiterempfehlen, weil es eine wirklich sehr schöne Geschichte ist.

Bewertung
5 / 5 Sterne

Dienstag, 18. Juli 2017

[Rezension] Die Schule der Nacht von Ann A. McDonald

Titel: Die Schule der Nacht
Autor: Ann A. McDonald
Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: 445
Erscheinungsdatum: 22.05.2017
Genre: Roman
Preis: 19,99€ / Gebunden

Inhalt
Cassandra Blackwell erhält eine Nachricht mit folgendem Inhalt "Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende." Mit im Päckchen war ebenfalls noch ein altes Foto ihrer verstorbenen Mutter, die eine schwarze Robe der Oxford University trägt. Somit beschließt sie nach England zu reisen um mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dabei entdeckt sie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist, die mit der geheimen Gesellschaft, die sich 'die Schule der Nacht' nennt, verbunden ist.

Cover
Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Die dunklen Farben passen zum Klappentext und geben dem Buch etwas Geheimnisvolles. Dabei ist auch das geschnörkelte an den Seiten sehr schön und wurde passend ausgewählt. Der Titel hat dabei eine schöne Größe und eine angenehme Position. Auch der Rest passt perfekt zueinander. Im großen und ganzen ist es ein wunderschönes Cover.

Meine Meinung
"Die Schule der Nacht" wurde von Ann A. McDonald verfasst und von Christoph Göhler übersetzt.
Dabei fand ich die Idee hinter diesem Buch sehr interessant und wollte es auch deswegen unbedingt lesen.
Ich habe dabei eine spannende Geschichte mit unerwarteten Wendungen und viel Spannung erwartet, diese Erwartungen wurden aber nur teilweise erfüllt.
Der Anfang war etwas langatmig und bis mich das Buch wirklich in den Bann gezogen hat, hat es schon etwas gedauert.
Auch die Spannung hatte meiner Meinung nach keinen richtigen Höhepunkt, war dennoch immer in einer angenehmen Menge erhalten geblieben.
Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich konnte es manchmal gar nicht mehr aus der Hand legen.
Dazu beigetragen hat natürlich die Schriftgröße, die einem das Gefühl gab gut voran zu kommen und der sehr schöne Schreibstil der Autorin. Dabei wurde aus der Sicht von Cassie geschrieben, wobei alles gut beschrieben wurde und ihre Gefühle stets verständlich waren.
Die Protagonistin schloss ich schon nach einigen Seiten in mein Herz, so wie auch ihre Mitbewohnerin und Charlie. Die anderen Charaktere haben es allerdings nicht so weit geschafft, was aber auch nicht weiter tragisch war.
Beim Ende hat mir aber leider etwas die Dramatik gefehlt. Mir persönlich war es zu langweilig und ich habe etwas anderes und spannenderes erwartet.
Im Allgemeinen ging es um neue Freundschaften, dass Geheimnis ihrer Mutter aufzuklären und um Vertrauen.

Fazit
Auch, wenn die Spannung keinen richtigen Höhepunkt hatte, wurde ich an das Buch gefesselt und habe es sehr gerne gelesen. Es war eine sehr schöne und interessante Geschichte, die ich sogar noch einmal lesen würde. Ich kann das Buch also mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Vielen Dank ans Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 22. Juni 2017

[Rezension] Draw My Life von Katie Gordon

Titel: Draw My Life
Autor: Katie Gordon
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 192
Erscheinungsdatum: 10.04.2017
Preis: 9,99€ / Broschiert

Inhalt
Das eigene Leben skizzieren, alle lustigen, traurigen, peinlichen und bedeutsamen Momente. Den Youtube Hit gibt es nun als Buch und das einzige was Ihr dafür braucht sind Eure Erinnerungen und mindestens einen Stift.

Cover
Das Cover wurde schön schlicht gehalten und gefällt mir in der weißen Farbe sehr gut. Der Titel hat eine angenehme Größe und passt zum Rest des Buches. Genauso wie der kleine Bleistift und alle anderen Details.

Meine Meinung
Ich fand die Idee hinter diesem Buch wirklich schön, weshalb ich es auch angefragt habe. Den Youtube Hit kannte ich bereits und hab das einige male sehr gerne angesehen.
Dabei habe ich ein Buch mit vielen unterschiedlichen Ideen erwartet, wo der Kreativität keine grenzen gesetzt sind und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.
Allerdings ist das Buch sehr zeitaufwendig und manchmal muss man schon intensiv darüber nachdenken. Es gab aber auch die ein oder andere sehr amüsante Frage, bei der ich mir ein Schmunzeln einfach nicht verkneifen konnte.
Das Buch ist auf jeden Fall ein Blickfang. Innen ist der Kreativität keine Grenze gesetzt worden, alle Seiten wurden sehr schön gestaltet und jede ist einzigartig. Somit hat man auch keine langweile und immer etwas Neues zu sehen und zu beantworten.

Fazit
Die Idee den 'YouTube Hit' als Buch zu gestalten ist im Allgemeinen sehr schön. Man kann viele Gedanken niederschreiben und sich selbst nochmal kennenlernen. Allerdings ist es zeitaufwendig und muss man manchmal schon sehr nachdenken.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Vielen Dank ans Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.