Dienstag, 30. Mai 2017

[Rezension] Die Achse meiner Welt von Dani Atkins

Titel: Die Achse meiner Welt
Autor: Dani Atkins
Verlag: Droemer Knaur
Seitenzahl: 320
Erscheinungsdatum: 01.08.2014
Genre: Roman
Preis: 9,99€ / Taschenbuch

Inhalt
Was gedenkst du zu tun, wenn dir das Leben eine zweite Chance geben würde?
Stell dir mal vor, du erwachst in einer perfekten Version deines Lebens, würdest du zugreifen und weiter in diesem Traum leben? Oder würdest du dich fragen, was mit deinem alten Leben geschehen ist und wann deine Welt aus dem Gleichgewicht geriet?

Cover
Das Cover finde ich sehr schön, vorallem die Hauptfarbe zieht die meiste Aufmerksamkeit auf sich und diese passt wunderbar zum Rest. Die Frau auf einem Seil und der Schatten mit einem Regenschirm passen zum Inhalt und zum Titel des Buches. Alles ist gut positioniert und ich habe nichts am Cover zu meckern.

Meine Meinung
"Die Achse meiner Welt" wurde von Dani Atkins verfasst und von Birgit Moosmüller übersetzt.
Ich fand die Idee hinter diesem Buch wirklich interessant und hatte bisher auch nur gutes über die Autorin gehört. Da musste ich mir das Buch einfach besorgen und war auch sehr gespannt.
Dabei habe ich zwei Welten mit eigenen Höhen und Tiefen erwartet, sodass die Protagonistin selbst nicht weiß, welche sie besser finden soll.
Am Anfang hat mich das Buch dann aber doch ein bisschen verwirrt, was allerdings nicht weiter tragisch war, denn ich habe es schnell wieder verstanden und gespannt weiter gelesen.
Rachel, in diesem Buch die Protagonistin, hat die Chance ein Leben zu leben, welches ihres hätte sein können, wenn einiges anders gelaufen wäre. Ich selbst habe mich auch gefragt, wie wohl ein zweites Leben von mir aussehen würde, wenn ich auch eine Chance dazu bekommen würde und ich glaube, ich bin nicht die einzige, die sich das fragt.
Die Protagonistin wuchs mir auch wirklich sehr schnell ans Herz, sie war verständlich und nicht farblos. Ich hab mit ihr mitgefiebert und mir für sie nur das beste gewünscht.
Dabei waren aber alle Charaktere verständlich und wurden gut beschrieben, man hat sie alle von unterschiedlichen Seiten kennengelernt, was ich sehr gut fand.
Die Schrift hatte auch eine schöne Größe und der Schreibstil war flüssig zu lesen, was mir sehr gut gefallen hat. Dabei hat man beide Welten aus den Augen der Protagonisten kennengelernt.
Das Buch hatte wirklich ein so schönes Ende, welches ich so nicht erwartet habe. Ich träume immer noch davon, denn es hat mich wirklich positiv überrascht. Ich kann meine Begeisterung kaum in Worte fassen. Das Ende war traurig aber auch echt schön und beides zusammen ergibt eine wunderbare Mischung, die ich nicht so schnell vergessen werde.
Im Allgemeinen ging es in der Geschichte um Freundschaft, Liebe und Vertrauen.

Fazit
Ich habe an diesem Buch nichts zu meckern, das Cover ist sehr schön und der Inhalt hat mich überzeugt. Ich kann das Buch mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Bewertung
5 / 5 Sterne

Sonntag, 21. Mai 2017

[Rezension] Die Auslese - Nur die Besten überleben von Joelle Charbonneau

Titel: Die Auslese - Nur die Besten überleben
Autor: Joelle Charbonneau
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 304 [ebook]
Erscheinungsdatum: 20.10.2014
Genre: Science-Fiction-Roman
Preis: 8,99€ / ebook

Inhalt
Cia ist stolz, eine der wenigen Kandidaten zu sein, die für die Auslese ausgesucht werden, bei der die künftigen Anführer bestimmt werden. Doch bevor sie abreist, bekommt sie von ihrem Vater einen beunruhigenden Rat - Vertraue niemanden. Aber gilt diese Nachricht auch für Tomas einen alten Kindheitsfreund? Wenn Cia überleben will, muss sie sich entscheiden - entweder für ein Leben ohne Vertrauen oder für eine Liebe, die sie allerdings das Leben kosten könnte..

Cover
Das Cover mag ich sehr, es zeigt einem, wie es in der Geschichte aussehen könnte und hat angenehme Farben, die zueinander passen. Der Titel hat eine angenehme Größe und eine gute Position. Den Namen der Autorin finde ich in seiner Position etwas störend aber sonst habe ich auch nichts weiter am Cover zu meckern.

Meine Meinung
"Die Auslese - Nur die Besten überleben" wurde von Joelle Charbonneau verfasst und von Marianne Schmidt übersetzt. Dies ist der erste Band einer Trilogie.
Ich fand die Idee hinter diesem Buch sehr interessant, weil ich diese Art von Geschichten wirklich sehr gerne lese. Ich stelle mir immer etwas Aufregendes vor, wo man selbst mitfiebern muss.
Ich weiß aber garnicht mehr genau, was ich erwartet habe. Auf jeden Fall eine Geschichte mit viel Spannung und einer mitreißenden Geschichte. Diese Erwartungen wurden aber nur teilweise erfüllt.
Zwar war schon eine gewisse Spannung vorhanden gewesen, doch ich habe mir mehr gewünscht. Ebenfalls habe ich gehofft, dass mich das Buch so richtig in den Bann ziehen würde aber auch das war nicht der Fall. Zu mindestens nicht immer. Es gab viele stellen, mit Spannung die mich gepackt haben und auch das Buch konnte ich manchmal nicht aus der Hand legen aber ich habe erwartet, dass es öfter so sein würde.
Cia schloss ich dabei schnell ins Herz. Ich mochte die Art, wie sie die Dinge sah, wie sie darüber nachdachte. Von Anfang an war sie mir sympathisch und ich musste einfach immer mit ihr mitfiebern. Die anderen Charaktere schloss ich aber weniger ins Herz. Viele fand ich farblos und sie waren einfach nicht mein Geschmack.
Der Schreibstil, der Autorin, hat mir sehr gefallen, er war flüssig und angenehm zu lesen. Man kam schnell voran und die Umgebungen wurden sehr gut beschrieben, so dass man sich alles leicht vorstellen konnte.
Das Ende war leider nicht wirklich aufregend. Es war wie erwartet und hat einem nichts Neues gezeigt. Ich würde mir trotzdem auch den zweiten Band zulegen, weil ich schon neugierig bin, wie es weiter geht.
Im Allgemeinen ging es um Freundschaft, Vertrauen und Verrat.

Fazit
Das Buch war als erster Band ein toller Auftakt zur Trilogie, mir persönlich fehlte aber etwas Spannung. Allerdings hat es mich neugierig gemacht, weshalb ich mir auch den zweiten Band zulegen werde. Die Geschichte hat auf jeden Fall etwas und dahinter stecken gute Ideen.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Vielen Dank ans Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.

Montag, 15. Mai 2017

[Rezension] Hallo Leben, hörst du mich? von Jack Cheng

Titel: Hallo Leben, hörst du mich?
Autor: Jack Cheng
Verlag: cbt
Seitenzahl: 384
Erscheinungstermin: 06.03.2017
Genre: Jugendbuch
Preis: 14,99€ / Hardcover

Inhalt
Ein kleiner Junge Namens Alex liebt seine Mom, seinen großen Bruder, seinen Hund Carl Sagan, Raketen und den Weltraum. Sein großes Ziel ist es, seinen goldenen iPod mit Aufnahmen von der Erde mit einer selbstgebauten Rakete ins All zu schießen. Er möchte Außerirdischen das menschliche Leben auf der Erde erklären, denn sie existieren, davon ist er mehr als überzeugt. Um sein Ziel zu erreichen begibt er sich mit Carl Sagan auf eine Reise quer durchs ganze Land und findet viele neue Freundschaften.

Cover
Das Cover ist wirklich eines der schönsten, die ich besitze. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und ergeben ein schönes Gesamtbild. Das Cover war der Hauptgrund, warum ich mir das Buch näher ansehen musste, denn auch der Name des Autors hat eine gute Position und fällt nicht unnötig auf.

Meine Meinung
"Hallo Leben, hörst du mich?" wurde von dem Autor Jack Cheng verfasst und von Bernadette Ott übersetzt.
Ich fand die Idee hinter diesem Buch wirklich schön. Ich meine, warum sollte man eine Geschichte nicht mögen, wo ein kleiner Junge neue Freundschaften schließt? Das hörte sich einfach nach einer richtig guten Geschichte an und ich konnte nicht anders, als gleich nach erhalt dieses Buches, damit anzufangen.
Ich habe eine schöne Geschichte mit Höhen und tiefen der neuen Freundschaften erwartet, wo man auch selbst einfach mitfiebern muss und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Geschichte war vielseitig und hat mich an einigen Stellen sogar gerührt. Ebenfalls war sie spannend, denn ich wollte immer wissen, wie es nun weiter geht. Deswegen konnte ich das Buch auch nicht immer aus der Hand legen.
Alex habe ich wirklich gemocht, er war halt wie ein kleiner Junge und deshalb habe ich auch nichts an ihm zu meckern. Ihn lernte man von vielen Seiten kennen, was ich wirklich sehr schön fand, den er war keineswegs farblos und ich musste ihn einfach sofort ins Herz schließen. Aber auch alle anderen Charaktere mochte ich, die mehr mit der Geschichte zu tun hatten, keiner von Ihnen war farblos.
Die Schrift hat eine gute Größe, wodurch man auch sehr gut voran kommt. Der Schreibstil ist auch sehr süß, weil aus der Sicht des Jungen geschrieben wird, wodurch alles auch realistisch wirkt und das gefiel mir sehr gut. Ich musste immer wieder wegen seiner Gedanken schmunzeln. Es hörte sich wirklich so an, als hätte ich das Buch eines Kindes vor mir.
Das Ende war so, wie ich es mir auch teilweise gewünscht habe. Ich habe am Ende wirklich nichts zu meckern und finde, es war ein guter Abschluss der Geschichte.

Fazit
Ich fand das Buch wirklich sehr schön. Die Geschichte wurde realistisch erzählt und oft habe ich mit dem kleinen Jungen mitgefiebert. Ich habe nichts zum meckern gefunden und kann dieses Buch mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Bewertung
5 / 5 Sterne

Vielen Dank ans Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 4. Mai 2017

SuBTag Mai

Heute stelle ich Euch meinen Stapel ungelesener Bücher vor. Nebenbei erwähne ich, welche Bücher im letzten Monat zu meinem SuB dazu gekommen sind.
In meinem SuBTag könnt Ihr verfolgen, welche Bücher ich neu dazubekommen habe und welche ich von meinem SuB streichen konnte.






 
Welche Bücher sind auf meinem SuB? 

- Harry Potter und der Feuerkelch von Joanne K. Rowling.
- Rain - Das tödliche Element von Virginia Bergin.
- Die Nacht schreibt uns neu von Dani Atkins.
- Mörderhotel von Wolfgang Hohlbein.
- Throne of Glass - Kriegerin im Schatten von Sarah J. Maas.
- Throne of Glass - Erbin des Feuers von Sarah J. Maas.
- Throne of Glass - Königin der Finsternis von Sarah J. Maas.
- Die Dämonenfängerin - Aller Anfang ist Hölle von Jana Oliver.
- Die letzten Tage von Rabbit Hayes von Anna McPartlin.
- Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green.
- Battle Island von Peter Freund. 
 
 
Welche Bücher sind im letzten Monat neu dazugekommen?
 
- Saeculum von Ursula Poznanski.
- Erebos von Ursula Poznanski.
- Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel.
- Mea Suna - Seelensturm von Any Cherubim [ebook].
- Der Lautlose Schrei - Ein Mords-Team von Andreas Suchanek [ebook].
- Draw My Life.
 

Welche Bücher konnte ich von meinem SuB streichen?
 
- Die Achse meiner Welt von Dani Atkins.
- A Fairy Tale die suche nach dem blauen Herz von Anja Stephan.
- Hallo Leben hörst du mich? von Jack Cheng.
- Fantastic Beasts and where to find them von J.K. Rowling.

Montag, 1. Mai 2017

Lesevorsatz Mai

Heute möchte ich Euch die Bücher vorstellen, die ich im Mai gerne beenden und anfangen möchte. Ich bin dann auch immer recht gespannt, ob ich meine Ziele erreiche und ob ich meine Meinung, bezüglich der Bücher, doch noch ändere.
Somit ist dies auch keine Garantie dafür, dass ich diese Bücher auch wirklich anfange. Dennoch ist es immer mein persönliches Ziel, welches ich gerne erreichen möchte und deswegen auch mein bestes gebe.



Beenden

Die Auslese - Nur die Besten überleben
von Joelle Charbonneau

Inhalt
Cia ist stolz, eine der wenigen Kandidaten zu sein, die für die Auslese ausgesucht werden, bei der die künftigen Anführer bestimmt werden. Doch bevor sie abreist, bekommt sie von ihrem Vater einen beunruhigenden Rat - Vertraue niemanden. Aber gilt diese Nachricht auch für Tomas einen alten Kindheitsfreund? Wenn Cia überleben will, muss sie sich entscheiden - entweder für ein Leben ohne Vertrauen oder für eine Liebe, die sie allerdings das Leben kosten könnte..

Fantastic Beasts
von JK. Rowling

Inhalt
Newt Scamander will in New York eigentlich nur einen kurzen Zwischenstopp machen, doch dann geht sein magischer Koffer, mit seinen Tierwesen, verschwunden und ein Teil kann entkommen. Ab da steckt nicht nur er in der Klemme.


Anfangen

Saeculum
von Ursula Poznanski

Inhalt
Bastian macht bei einer Reise in die Vergangenheit mit und das alles nur wegen Sandra. Im tiefsten Wald, kilometerweit von der ersten Ortschaft entfernt, ohne Handy und Strom, für fünf Tage. Als jedoch kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein Schatten auf das Unternehmen. Denn der Wald soll verflucht sein. Am Anfang nimmt es niemand ernst, doch später scheint es sich zu bewahrheiten. Denn aus dem einst harmlosen Live-Rollenspiel wird ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

Das Licht der letzten Tage
von Emily St. John Mandel

Inhalt
Niemand konnte ahnen, dass unsere Welt so zerbrechlich ist, denn nur ein Wimpernschlag und sie ging unter. Auch, wenn das Licht der letzten Tage langsam schwindet, denken die restlichen Überlebenden noch nicht daran aufzugeben. Sie weigern sich zu akzeptieren, dass sie die eins so schöne Welt verloren haben und so werden sie von Hoffnung und Zuversicht geleitet, denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit.

& meinen letzten Neuzugang

Mein schönes falsches Leben
von Hilary Freeman

Inhalt
Als Ella eines Morgens aufwacht, hat sich plötzlich alles in ihrem Leben verändert. Ihre Haare sind einige Zentimeter gewachsen, plötzlich ist sie Einser-Schülerin und ihre Eltern haben sich doch nicht getrennt. Auch, wenn alles nicht allzu schlecht klingt, ist es für Ella ein wahrer Albtraum. Ihr Freund weiß nicht mehr, dass sie schon seit mehreren Jahren zusammen sind und ihre Beste Freundin erkennt sie gar nicht mehr wieder. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was in der Nacht geschehen ist, wo sich ihr Leben verändert hat. Aber eins weiß sie sicher, sie will ihr altes Leben zurück.