Freitag, 11. August 2017

[Rezension] Fantastic Beasts and where to find them von J.K. Rowling

Titel: Fantastic Beasts and where to find them
Autor: J.K. Rowling
Seitenzahl: 304
Erscheinungsdatum: 18.11.2016
Genre: Fantasy
Preis: 13,99€ / Gebunden
kaufen bei Amazon 

Inhalt
Newt Scamander will in New York eigentlich nur einen kurzen Zwischenstopp machen, doch dann geht sein magischer Koffer, mit seinen Tierwesen, verschwunden und ein Teil kann entkommen. Ab da steckt nicht nur er in der Klemme und ein Abenteuer beginnt.

Cover
Das Cover ist wirklich sehr schön und auch im Regal ein echter Hingucker. Der dunkle Hintergrund lässt die goldene Farbe leuchten und die vielen Einzelheiten sind gut gewählt. Alles hat die perfekte Größe und Position, dieses Cover ist mit eines der schönsten die ich in meinem Regal habe.

Meine Meinung
"Fantastic Beasts and where to find them" wurde von J.K. Rowling verfasst.
Ich fand die Idee wirklich sehr interessant, weil ich Harry potter liebe und damit aufgewachsen bin. Und auch wegen den Tierwesen war ich sehr gespannt.
Da ich das Buch auf Englisch gelesen habe, habe ich tatsächlich nicht allzu viel erwartet, im Hinblick darauf, wie viel ich verstehen würde.
Da ich aber schließlich den Film schon kannte, war auch der meiste Inhalt gut verständlich, was ich sehr schön fand. Und im Allgemeinen mag ich die Geschichte auch echt gerne.
Allerdings finde ich, dass einfach etwas an Spannung fehlt. Man wurde einfach nicht richtig ans Buch gefesselt.
Newt Scamander mag ich dabei wirklich gerne auch, wenn ich seine Art wie er spricht und wie er sich dabei verhält, etwas komisch finde.
Auch Queenie, Tina und Jacob konnte ich in mein Herz schließen. Sie alle hatten einen einzigartigen Charakter und waren auf ihre eigene weise liebenswert.
Mir gefällt es dabei übrigens sehr, dass das Buch wie ein Drehbuch aufgebaut ist und auch von innen sehr schön gestaltet wurde. Dabei ist auch die Schriftgröße sehr schön und der Aufbau einfach mal etwas anderes.
Das Ende fand ich einerseits schön andererseits habe ich mir leider was anderes erhofft. Allerdings passte das Ende so zu den Charakteren und somit kann ich mich damit auch sehr gut anfreunden.
Im Allgemeinen ging es um neue Freundschaften und darum, die entlaufenden Tierwesen zu finden.

Fazit
Ich mag die Geschichte wirklich sehr gerne und die Tierwesen sowieso. Alle Charaktere und Tierwesen haben einen einzigartigen Charakter und die Geschichte mag ich auch echt gerne. Ich kann das Buch mit sehr gutem gewissen weiterempfehlen.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Dienstag, 1. August 2017

[Rezension] Das Licht der letzten Tage von Emily St. John Mandel

Titel: Das Licht der letzten Tage
Autor: Emily St. John Mandel
Verlag: Piper
Seitenzahl: 408
Erscheinungsdatum: 14.09.2015
Genre: Roman
Preis: 14,99€ / Broschiert
Inhalt
Niemand konnte ahnen, dass unsere Welt so zerbrechlich ist, denn nur ein Wimpernschlag und sie ging unter. Auch, wenn das Licht der letzten Tage langsam schwindet, denken die restlichen Überlebenden noch nicht daran aufzugeben. Sie weigern sich zu akzeptieren, dass sie die eins so schöne Welt verloren haben und so werden sie von Hoffnung und Zuversicht geleitet, denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit.
Cover
Das Cover finde ich wirklich schön, die Farben harmonieren perfekt miteinander. Die Schriftart des Titels finde ich allerdings ein bisschen zu schlicht aber die Größe und Position ist gut gewählt worden. Dabei passt der Name des Autors perfekt zum Gesamtbild.
Meine Meinung
"Das Licht der letzten Tage" wurde von Emily St. John Mandel verfasst und von Wibke Kuhn aus dem englischen übersetzt.
Für mich hörte sich die allgemeine Idee hinter diesem Buch wirklich gut an und ich habe mich schon sehr darauf gefreut. Leider wurde ich aber sehr enttäuscht.
Dabei habe ich eine Geschichte mit vielen Gefahren und vielen unterschiedlichen Gefühlen erwartet. Kann gut sein, dass auch beides enthalten war aber ich habe mir einfach etwas anderes unter dem Inhalt vorgestellt.
Der Anfang war langweilig und ab hundert Seiten habe ich angefangen welche zu überspringen, weil es mich einfach nicht interessiert hat. Und das zog sich leider bis zum Ende des Buches durch. Somit war gefühlt die Hälfte des Buches war für mich nicht brauchbar.
Ich konnte auch keinen der Charaktere in mein Herz schließen, sie waren durchaus nicht mein Geschmack.
Der Schreibstil an sich war aber schon gut, nur die Schrift war etwas klein und der Inhalt einfach nicht meins. Dabei wurde auch aus unterschiedlichen Sichten erzählt, was ich in diesem Buch einfach nicht passend fand.
Viel habe ich auch vom Ende nicht gelesen, weil mich das meiste auch nicht interessiert hat. Ich habe somit auch da viele Seiten übersprungen und nur wenig mitbekommen.
Fazit
Mehr als die Hälfte des Buches hat mich nicht interessiert und wurde übersprungen. Ich konnte leider auch keinen der Charaktere in mein Herz schließen, wodurch das Lesen keinen besonderen Spaß gemacht hat. Es gibt sicher Leute, die dieses Buch mögen aber ich gehöre nicht dazu und kann es so auch leider nicht weiterempfehlen.
Bewertung
2 / 5 Sterne